Alt-Saarbrücken trifft htw saar
24 Bilder von Alt-Saarbrücken

Innerhalb des Projektes „Hochschule in der Stadt“ unterstützen wir die Kommunikation zwischen Alt-Saarbrückern und Studierenden und die Stadtteilentwicklung des unteren Alt-Saarbrückens zu einem attraktiven, lebenswerten Viertel. Der Masterkurs Architektur-Kommunikation der  Schule für Architektur Saar zeigte in 24 Bildern Bekanntes und Unbekanntes und machte aufmerksam auf schöne Seiten des Stadtteils.

Zu den Bildern gab es Quizfragen, die Besucher gemeinsam mit Studierenden lösen konnten. Zu gewinnen gab es einen  geführten Rundgang mit einem Nachtwächter durch Alt-Saarbrücken für die ganze Familie und attraktive htw-Schirme.

Die Vermittlung sozio-kultureller Werte kann sich auch an einem gut besuchten Ort mit Volksfestcharakter ergeben. Das Nebeneinander der Weihnachtsmarktstände, deren Angebot vielfach das leibliche Wohl befriedigt, und unserer ästhetischen Installation ergänzte sich sehr positiv.

Mitgemacht haben 24 Studierende bei den Bildern und den Besuchergespächen auf dem Markt und 6 Studierende beim Auf- und Abbau des Standes. Die Holzkonstruktion wurde von unserem Modellbauer Markus Towae ausgeführt.

Prof. Eve Hartnack

 

Der Weihnachtsmarkt in Alt-Saarbrücken hatte aufgrund seines Standortes am Saarbrücker Schloss einen fantastischen weihnachtlichen Charme. Unser Projekt „24 Bilder von Alt-Saarbrücken“ kam bei allen Besuchern des Weihnachtsmarktes super gut an. Ob groß oder klein, das Interesse wurde geweckt. Wir, die Masterstudenten des Fachbereiches Architektur führten ein Quiz durch, dass aus 4 Fragen bestand, deren Antworten nur in den Boxen zu finden war. Dadurch kamen wir ins Gespräch mit den Besuchern. Zum Teil stammten sie aus Alt-Saarbrücken und konnten viele der dargestellten Orte direkt identifizieren. Aber auch ortsfremde Besucher suchten den Kontakt beim Rundgang, es fand eine sehr angenehme und spannende Kommunikation statt. Es ging bei den Gesprächen vor allem um die Herstellung der Boxen und weshalb wir uns für den Stadtteil Alt-Saarbrücken interessieren. Als es so langsam dunkel wurde, kam das Projekt richtig zur Geltung, denn jede Box hatte Licht installiert um das Projekt richtig auszuleuchten. Es war rund um ein sehr gelungenes Projekt, bei dem Kommunikation an erster Stelle stand.

Paulina Knobe

 

Es gab eine sehr große Resonanz der Besucher zu unseren 24 Bilder aus Alt-Saarbrücken. Die Leute waren an der Arbeit die dahinter steckt sehr interessiert. Fragen wie: "Welches Material wurde verwendet? Ist das gelasert? Was ist Finnpappe?" wurden des Öfteren gestellt. Viel Lob und Anerkennung der Besucher für unsere Arbeiten kam mir entgegen.

Auch Sätze wie: "So etwas sollte viel öfter gezeigt werden", zeigte die tolle Präsenz unseres Projektes. Es war sehr schön zu sehen wie viele Menschen uns mit Freude, Interesse und viel Lob begegneten.

Die Aktion mit der Quizkarte kam auch gut an. Vor allem hatten Familien mit Kindern sehr viel Freude daran, die Rätsel zu lösen. Der Hauptpreis war sehr verlockend und weckte großes Interesse. Schön war es auch zu sehen, dass die Menschen in unseren Bilder Dinge sahen, die uns nicht aufgefallen waren. Da wurden z.B. aus zwei Bäckern gleich mal drei.

 Alles in allem war es eine Riesenfreude, sich mit den Menschen zu unterhalten und Ihnen die Architektur und unser Studium näher zu bringen. Ein Projekt, bei dem man den Zugang zu den Menschen suchte und Ihn fand. Das große Interesse und das Lob zeigten, dass es ein voller Erfolg war und wir noch viel mehr in der Öffentlichkeit tun sollten.

Nächstes Jahr gerne wieder :-)

Alexandra Schu

 

Der Weihnachtsmarkt am Saarbrücker Schloss war eine positive Erfahrung. Unsere Schaukästen waren bei den Besuchern sehr beliebt und über unser Quiz kamen wir sehr schnell ins Gespräch. Die Besucher freuten sich, bekannte Orte in den Kästen wieder zu finden und auch über die positive Darstellung. Häufig wurden wir gefragt, was nach dem Markt mit unseren Kästen geschieht, am liebsten hätten Besucher die Kästen gekauft. In allem war der Markt ein voller Erfolg und für mich eine Bestätigung in der Arbeit.

Ronja Becker

 

 

Eine Quizfrage lautete, was noch nicht real an den Bildern ist. Dargestellt war das belebte HTW Hochhaus. Diese Frage war die schwerste, da nicht alle aus Saarbrücken kamen und die Geschichte dazu nicht kannten.