Internationaler Logistikkurs der htw saar stärkt Wirtschaft der Großregion

Logistik ist zu einem wichtigen Erfolgsfaktor geworden, der eine Wertsteigerung von Unternehmen sicherstellt oder Abläufe in Krankenhäusern verbessert. Die zukünftige Entwicklung der Logistik steht ganz im Zeichen der Internationalisierung. Das betrifft auch die Großregion, deren Ländergrenzen innerhalb von Europa immer mehr verwischen. Ein wachsendes globales Verständnis der regionalen Unternehmen sorgt dafür, dass Firmen in der Großregion und darüber hinaus in der Erstellung von Produkten und Dienstleistungen zusammenwirken. Die nötige Logistik, insbesondere die Steuerung und Kontrolle von internationalen Lieferketten, ist eine spannende und anspruchsvolle Tätigkeit, die anwendungsorientiertes Logistikwissen und die Branchensprache Englisch voraussetzt.

Das Institut für wissenschaftliche Weiterbildung der htw saar bietet nun in Kooperation mit dem Institut Centre de Recherche Public Henri Tudor (CRP) Henri Tudor aus Luxemburg ein einjähriges Modulzertifikat zur Internationalen Logistik an. Organisiert wird das Programm von Romain Gaasch und Sandra Grunewald von Tudor sowie von Prof. Dr. Thomas Korne der htw saar. Mit dem Programm reagieren die Organisator(inn)en auf den Wunsch vieler Unternehmen, berufsbegleitend in der Region eine branchengerechte Weiterbildung anzubieten.


V.L.n.R.: Prof. Dr. Thomas Korne (htw saar), Sandra Grunewald (CRP Henri Tudor), Romain Gaasch (CRP Henri Tudor)

Der Kurs wird im Januar 2015 starten und Teilnehmer(inne)n die Möglichkeit bieten, in englischer Sprache Logistikkompetenz zu erwerben und in Unternehmen der Großregion anwendungsorientiert zu vertiefen. Über die erbrachten Leistungen im Zertifikat erwerben die Teilnehmer(innen) zusätzlich ECTS Punkte, die in einem Studium eingebracht werden können.

Der Kurs richtet sich an alle, die ein Verständnis der logistischen Zusammenhänge im Unternehmen und in der globalen Lieferkette erhalten möchten. Er ist ebenfalls für Mitarbeiter(innen) von Krankenhäusern oder medizinischen Institutionen geeignet. Zielgruppe sind im Speziellen Fachkräfte von Unternehmen und Logistikdienstleistern mit dem Wunsch einer zertifizierten Weiterbildung und einer fundierten Qualifizierung im Bereich der internationalen Logistik. Das Modulzertifikat bietet den Teilnehmer(inne)n branchenspezifische Vertiefungen in der Logistik an, die sich am Bedarf der Großregion orientieren.

Empfohlen werden mindestens englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau B-2 des europäischen Referenzrahmens. Die Vorlesungen finden auf Englisch statt, die Kursunterlagen sind in Englisch verfasst. Ersatzweise ist in Abstimmung zwischen dem Dozierenden und den Teilnehmer(innen)n eine andere Sprache möglich.

Das Modulzertifikat erstreckt sich über die Dauer von einem Jahr und findet an zwei aufeinander folgenden Tagen in etwa monatlichem Abstand statt. Die Einbindung der Unternehmen in den Unterricht ist ausdrücklich erwünscht.

Das Programm besteht insgesamt aus drei Modulen zu je 5 ECTS Punkten.

In einem ersten Modul werden fünf Grundlagenthemen der Logistik und des Supply Chain Managements vermittelt. Themen sind beispielsweise Transport, Lagerung und Netzwerkplanung.

In einem zweiten Modul werden fünf Schwerpunkte der Logistik zumeist in Unternehmen der Großregion vertieft. Hierzu gehören neben Logistikrecht bspw. Auch Luftfahrtlogistik am Flughafen Findel in Luxemburg oder Produktionslogistik bei einem Automobilhersteller.

Das dritte Modul besteht aus einem eigenständig durchgeführten Praxisprojekt, das in einer schriftlichen Arbeit dokumentiert und in einem Colloquium zum Abschluss des Kurses präsentiert wird. So wird neben der anwendungsorientierten Lehre auch der Praxisbezug sichergestellt.

 

Hintergrund:

Das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) der htw saar unterstützt seit vielen Jahren motivierte und engagierte Berufstätige und Studieninteressierte in ihrer Karriereplanung. Die praxisbezogenen und berufsbegleitenden Studiengänge eröffnen neue Perspektiven im ausgeübten Beruf. Sie bereiten die Teilnehmer(innen) darauf vor, anspruchsvollere Aufgaben zu übernehmen oder sich für Stellen mit Führungsverantwortung zu qualifizieren. Die Teilnehmer(innen) erhalten offizielle Hochschulabschlüsse und Zertifikate der htw saar.

Das Institut CRP Henri Tudor aus Luxemburg verfügt über Know-how in fünf Bereichen der Technologie, um damit Innovationsprogramme für Wirtschaft und Industrie zu realisieren. Neben Logistik und Informations- und Kommunikationstechnik wird in den Bereichen Materialforschung, Umwelttechnologie, Health Care Technologie und Business Organisation gearbeitet. Das Institut hat seinen Schwerpunkt als Forschungs- und Technologie-Organisation auf Innovationen durch praktische und angewandte Forschung, die alle Standards der wissenschaftlichen Exzellenz erfüllen.

 

Kontakt:

IWW
Christine Jordan-Decker
Raum 4102
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
t +49(0) 681 58 67 137
iww@htwsaar.de
www.htwsaar.de/weiterbildung

 

CRP Henri Tudor
Frédéric Girs
Knowledge Transfer & Training Centre
29, avenue John F. Kennedy
1855 Luxembourg
t +352 (0) 42 59 91 2330
formation@tudor.lu
www.tudor.lu/fr/CILSCM


Eingereicht von:

Prof. Dr. Thomas Korne

htw saar in der ESG
Waldhausweg 7
66123 Saarbrücken
Internationales Logistikmanagement
Raum 05
t +49 (0)681 58 67 - 697