Abschlussveranstaltung des ServiceLearning-Projektes 2015 an der htw saar

30 Studierende präsentierten am 21. Januar 2015 ihre ServiceLearning-Projekte im Hochschultechnologiezentrum der htw saar. ServiceLearning gibt es an der Hochschule inzwischen im fünften Jahr. Studierende bieten gemeinnützigen und caritativen Organisationen einen „Service“ durch konkrete Problemlösungen an und erzielen einen „Learning“-Effekt durch die Anwendung des Wissens in der Praxis. Ein weiterer Effekt des ServiceLearning ist auch das Kennenlernen anderer Lebenssituationen - ein Element, mit dem die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ihrem Slogan „Wir vermitteln mehr als Wissen“ gerecht wird.


Die ServiceLearning-Gruppe im Hochschultechnologiezentrum der htw saar

In den Projekten haben die Studierenden diese Jahr beispielsweise Spots für mehr Verkehrssicherheit entwickelt, eine Aufstellung aller Sozialkaufhäuser des Diakonisches Werkes erstellt, Ideen und Konzepte für die Integration von syrischen Flüchtlingen entwickelt, im Projekt Balu und Du Grundschulkindern zur Seite gestanden, geholfen, über HIV aufzuklären, eine Webseite für die Tafeln eingerichtet und für eine Klosterschule in Myanmar ein Ausbildungskonzept zur Bürokommunikationskauffrau entwickelt und dort sechs Wochen lang selber Büroarbeit, Telefontraining, Accounting und IT gelehrt.

Was das Konzept ServiceLearning ausmacht, brachte Roland Rosinus vom Landesinstitut für präventives Handeln auf den Punkt: Theorie trifft Praxis - Dynamik trifft auf Erfahrung. Mit dem theoretischen Gerüst des Studiums und der jugendlichen Dynamik treffen die Studierenden auf erfahrene Praktiker, arbeiten gemeinsam an einem Problem, ergänzen sich und lernen beide voneinander.

Viele der Träger sind seit den Anfängen des SerciveLearnings an der htw saar dabei und schwören auf das Konzept. Das Leuchten in den Augen der Studierenden währende ihrer Präsentationen verdeutlichte, dass mit dem ServiceLearning-Konzept ein win-win-Ansatz verfolgt wird. Die Leidenschaft und Hingabe, mit der die Projekte von den Studierenden verfolgt wurden, sind Garant dafür, dass die Träger mit neuen Projekten auf die Hochschule zukommen. Diese kann ihren Studierenden neben einem „Praxis-Check“, bei dem theoretisches Wissen in der Praxis umgesetzt wird, auch ein Format anbieten, das soziale Verantwortung vermittelt. Man darf gespannt sein auf die nächste Runde ServiceLearning an der htw saar.


Eingereicht von:

Katja Jung, M.A.

htw saar
Keplerstraße 21
66117 Saarbrücken
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
t +49 (0) 681 58 67 - 109