„Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung“ geht an das Projekt DaFür

In diesem Jahr hat das Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) mit dem Innovationspreis drei Projekte prämiert, die in herausragender Weise die Chancen der Digitalisierung für die Herausforderung von Integration und Teilhabe nutzen. Mit dem Preis würdigt das DIE innovative Leistungen in der Erwachsenenbildung und unterstreicht die wichtige Rolle dieses Bildungsbereichs in einer sich verändernden Gesellschaft.

„Digitale Medien zur gesellschaftlichen Integration“: mit diesem Schwerpunkt hat das DIE für den diesjährigen Innovationspreis zwei große Bildungsthemen zusammengeführt – die digitale Bildung und die Frage, wie man bisher schwer zu erreichende Zielgruppen durch digitale Medien besser anspricht. Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden also vor allem danach ausgesucht, auf welche Weise sie digitale Medien eingesetzt haben, um Bildungsbenachteiligte besser zu erreichen.

Mit dem DIE-Innovationspreis wurden gleichrangig ausgezeichnet:

DaFür – Deutsch als Fremdsprache für Integrationen ist ein digitales Sprachlernangebot, das grundlegende Sprachkenntnisse zur Bewältigung von Alltagssituationen lehrt. Es wurde für die drei Sprachen Arabisch, Kurdisch und Farsi entwickelt, für die es bisher nur wenig Materialien gibt, und die gleichzeitig von vielen der neu zugewanderten Menschen gesprochen werden. Das Portal besteht aus Online-Modulen und verschiedenen Apps, die Alltagssituationen zum Leben in Deutschland behandeln. „DaFür ist rundherum gelungen, getragen von einem engagierten Team, initiiert von zwei kurz entschlossenen Machern, leicht erreichbar über Appstores und Webseite, durchdacht in seiner Usability, ansprechend in seinem Design, angenommen von der Kundschaft“, so die Juroren Katja Friedrich und Prof. Halit Öztürk in ihrer gestrigen Laudatio.
www.dafür.saarland/

(v.l.n.r. Tina Flauder (htw saar), Susanne Roth (EUROKEY), Ludwig Kuhn (EUROKEY)

Stellvertretend für das Projekt DaFür nahmen der Projekt-Initiator und EUROKEY Geschäftsführer Ludwig Kuhn und Tina Flauder (htw saar) den Preis entgegen. Ludwig Kuhn hatte im Spätsommer 2015, zu Zeiten der „großen Flüchtlingswelle“, die Idee zum Projekt, als er in Berichten im Fernsehen sah, dass viele Flüchtlinge ein Smartphone besitzen. Mit der Idee eines kostenlosen eLearning-Portals ging er dann zu Prof. Dr. Enrico Lieblang (Prorektor für Studium und Lehre der htw saar, inzwischen leider verstorben) und zu Dr. Burkhard Jellonnek, Leiter des Landesinstituts für Pädagogik und Medien, und stieß bei beiden auf uneingeschränkte Unterstützung.

Alle DaFür-Materialien sind kostenlos unter www.dafür.saarland abrufbar. Zum Jahresende stehen 8 Grundlagenmodule sowie 1 weiterführendes Modul zum Thema Demokratie und 3 Wortschatztrainer-Apps zur Verfügung.

Zurzeit werden aktiv Gespräche mit Verbänden, Organisationen und Kammern geführt, mit dem Ziel, die Grundlagenmodule durch spezifische Module zu ergänzen, die insbesondere die sprachliche Integration in das Berufsleben unterstützen werden. So sollen in speziellen Modulen zu verschiedenen Berufen sowohl berufsspezifisches Wissen als auch die jeweilige Fachsprache vermittelt und geübt werden.

 

Weitere Preisträger

Das Projekt eVideo – Gastgewerbe richtet sich an Menschen mit Lese-, Schreib-, Rechenschwierigkeiten, die im Gastgewerbe arbeiten oder arbeiten wollen.
www.lernen-mit-evideo.de

Die Plattform Integration.oncampus, initiiert von der FH Lübeck und ihrer Tochter oncampus, und der offene Online-Kurs #DEU4ARAB von Prof. Dr. Jürgen Handke, Universität Marburg, gehören zu den ersten Bildungsaktivitäten deutscher Hochschulen für Geflüchtete. Beide Angebote sind unbürokratisch zugänglich, zu 100 Prozent online und tragen der zunehmenden Digitalisierung der globalen Gesellschaft Rechnung.
www.oncampus.de

Seit 1997 lobt das DIE den „Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung“ aus. Alle zwei Jahre wird diese "bundesweit renommierteste Auszeichnung in der Erwachsenenbildung" (Frankfurter Rundschau) verliehen. Die Auszeichnung möchte neuartige und viel versprechende Ansätze in der Weiterbildung publik machen und einer breiteren Öffentlichkeit zur Diskussion stellen. Zu den zentralen Kriterien für die Auszeichnung der Projekte gehört, dass diese innovativ und praxiserprobt sein müssen und dass sie der Erwachsenenbildung neue Impulse geben.