Deutsch-französische Exzellenz-Graduierte geehrt

DFHI-Förderverein der htw saar prämiert besondere Studienleistungen

Im Rahmen der 27. Mitgliederversammlung des Fördervereins DFHI e.V. im lothringischen Sarreguemines wurden am 22. März 2017 die beste Bachelor-, Master- und Gruppen-Arbeit am Deutsch-Französischen Hochschulinstitut für Technik und Wirtschaft (DFHI/ISFATES) ausgezeichnet.

Der Förderverein verleiht seit 2011 einen Förderpreis für herausragende Bachelor- und Master-Abschlüsse und seit diesem Jahr auch für die beste Gruppenarbeit. Der mit jeweils 500 Euro dotierte Preis berücksichtigt neben den Leistungen in Studium und Abschlussarbeit auch das interkulturelle Engagement während der Studienzeit.

Marina Preyssat, so ihr Betreuer Prof. Dr. Markus Münter, hat eine hervorragende Bachelor-Arbeit zum Thema „Netzwerkeffekte und strategische Preismodelle im Telekommunikationsmarkt“ abgegeben, die ein wissenschaftliches Stadium über das übliche Maß hinaus belegt. Ihre Herangehensweise prädestiniere sie für weiterführende wissenschaftliche Arbeiten und, im Anschluss an das Master-Studium, eine Promotion.

Julien Poitrin hat im Rahmen seiner Master-Arbeit eine Webanwendung für den IT-Dienstleister SFEIR entwickelt. Sie erlaubt es dem Dienstleister, schneller auf Ausschreibungen zu antworten. Dazu werden vordefinierte Bausteine eingesetzt. Diese können mit Variablen wie „Kundenname“, „Projektbezeichnung“ etc. angelegt werden. So kann ein neues Angebot auf Basis eines alten erstellt werden, ohne dass diese Variablen aktualisiert werden müssen.

Für ihr besonderes studentisches Engagement wurde die Projektgruppe Social Media (Miriam Demoulin, Marina Preyssat und Natalie Welker) ausgezeichnet. Die Gruppe wurde im Sommer 2015 von htw saar-Prof. Dr. Stefanie Jensen ins Leben gerufen. Nach der Bestandsaufnahme der Aktivitäten des DFHI im Bereich der sozialen Medien entstand auf Basis einer fundierten Analyse ein Konzept für die Weiterentwicklung der Facebook-Präsenz. In kürzester Zeit ist es der Projektgruppe gelungen, die Zahl der „Freunde“ der ISFATES-Facebook-Seite signifikant zu steigern. Dies wirkt sich sehr positiv auf die Kommunikation der Studierenden des DEFHI/ISFATES aus und vermittelt ein dynamisches Bild des Studierendenlebens für Studieninteressierte.

Alle drei prämierten Arbeiten strahlen das Besondere am DFHI aus, das Marina Preyssat wunderbar in ihrem Motivationsschreiben festgehalten hat: „Während meiner DFHI-Studienzeit habe ich viel mehr als Fachwissen gewonnen, und dies nicht nur dank der Vorlesungen auf Deutsch und internationaler Managementkurse, sondern vor allem durch meinen Aufenthalt in Deutschland und die vielen Momente, die ich mit meinen deutschen Kommilitonen verbringen konnte.“ Und weiter: „Daraus resultiert eine deutsch-französische Arbeitsweise: Struktur, Kreativität, Teamgeist und Offenheit.“ Treffender kann man das DFHI/ISFATES nicht beschreiben.

Hintergrund

Das Deutsch-Französische Hochschulinstitut für Technik und Wirtschaft/Institut Supérieur Franco-Allemand de Techniques, d'Economie et de Sciences (DFHI/ISFATES) ist eine gemeinsame Gründung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) und der Université de Lorraine (UdL). 1978 auf der Basis eines Staatsvertrags zwischen Valéry Giscard d’Estaing und Helmut Schmidt ins Leben gerufen, ist dies die älteste und bedeutendste deutsch-französische Hochschulkooperation, sowohl nach Breite des Studienangebots als auch nach Absolventenzahlen: Mit über 2.800 erfolgreichen Graduierten hat das DFHI/ISFATES seit Gründung den französischen, deutschen und internationalen Arbeitsmarkt bereichert (www.dfhi-isfates.eu).

Der Förderverein DFHI e.V., gegr. 1990, setzt sich im Schulterschluss mit der regionalen Wirtschaft dafür ein, die Ziele des Deutsch-Französischen Hochschulinstituts noch wirksamer zu erreichen und die Studierenden bei ihrer bi-nationalen Ausbildung in insgesamt zwölf Studiengängen finanziell und ideell zu begleiten. 145 Firmen, Institutionen und Privatpersonen aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz sind im Verein Mitglied und fördern Studienprojekte, Exkursionen, Sprachkurse und die Marketing-Aktivitäten des DFHI/ISFATES (www.htwsaar.de/dfhi-fv).

(Foto v.l.n.r. : Technologierat Werner M. Schmehr, Marina Preyssat, Natalie Welker, Julien Poitrin, Miriam Demoulin, Prof. Dr. Stefan Selle, Prof. Rainer Reisel)

abgelegt unter: ,