Hilfe in der Not: Deutschlandstipendien an der htw saar für Flüchtlinge

Kriegerische Konflikte, Verfolgung und Armut zwingen weltweit Millionen von Menschen, ihre Heimat zu verlassen. Daran erinnert der Weltflüchtlingstag am 20 Juni. Im Jahr 2016 suchten laut Bundesinnenministerium rund 280.000 Menschen Asyl in Deutschland. An der htw saar werden aktuell drei Studierende, die einen Fluchthintergrund haben, mit Deutschlandstipendien der StudienStiftungSaar und der ASKO EUROPA-STIFTUNG unterstützt.

Sie kommen aus Afghanistan und dem Kosovo und haben sich den Zugang zu einem Studium der Ingenieurwissenschaften an der htw saar hart erarbeitet. Das Deutschlandstipendium, das Sie für zunächst ein Jahr erhalten, eröffnet ihnen kleine Freiräume für ein freiwilliges Engagement neben dem Studium. Und weil Sie Unterstützung und Hilfestellung bei Ihrer Ankunft in Deutschland selbst erlebt haben, engagieren Sie sich insbesondere für neu ankommende Flüchtlinge, begleiten Sie zum Arzt oder geben Hilfestellung bei Amtsgängen, um „…zurück zu geben, was mir bei der Ankunft in Deutschland auch gegeben wurde“.

Aus Sicht der Förderer beschreibt Christian Thomaser, Geschäftsführer der StudienStiftungSaar, die Motivation, Deutschlandstipendien explizit für Flüchtlinge auszuschreiben, wie folgt: „Das Deutschlandstipendien fördert herkunftsunabhängig leistungsstarke Talente an Hochschulen. Unter genau diesem Aspekt hält die StudienStiftungSaar  im Bereich der Integration und Talentförderung ein Kontingent für Flüchtlinge bereit. Im Vordergrund stehen auch hier, wie bei allen anderen ausgeschriebenen Deutschlandstipendien, Leistungen und Engagement. Staat und Gesellschaft fördern so nicht nur zukünftige Leistungsträgerinnen und -träger, sondern insbesondere auch junge Persönlichkeiten, die sich aktiv für ihre Mitmenschen einsetzen.“

Klaus-Peter Beck, Kuratoriumsvorsitzender der ASKO EUROPA-STIFTUNG in Saarbrücken, die zwei Deutschlandstipendien für Studierende mit Flüchtlingshintergrund finanziert, betont die Bedeutung einer systemischen Betrachtungsweise bei der Förderung: “Integrationserfolg ergibt sich nicht automatisch oder zufällig. Mit der Möglichkeit, Flüchtlinge nach Aufnahme eines Studiums durch das Deutschlandstipendium zu fördern, gelingt es uns, die Lücke zu schließen, die oft beim Übergang zwischen Schule und Studium klafft. Nach der ideellen und finanziellen Förderung durch die ASKO EUROPA-STIFTUNG auf dem Weg zum Abitur, können die beiden jungen Männer ihren Integrationserfolg jetzt mit dem Deutschlandstipendien an der htw saar vervollständigen.“

Die htw saar engagiert sich auch über das Deutschlandstipendium hinaus stark in der Integration von Flüchtlingen. Derzeit bereiten sich in Vorbereitungskursen der htw saar 42 studieninteressierte Geflüchtete aus Syrien auf ihren Studienstart in Deutschland vor. Zum Wintersemester 2017/18 rechnet die htw saar mit bis zu 25 Bewerbungen von Flüchtlingen auf einen regulären Studienplatz, mit steigender Tendenz im nächsten Jahr. Die finanzielle Unterstützung durch Deutschlandstipendien erleichtert den Stipendiaten die Bewältigung der kulturellen und fachlichen Herausforderungen des Einstiegs in den neuen Lebensanschnitt an der Hochschule ganz wesentlich.

 

Über das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist das bis heute größte öffentlich-private Stipendienprogramm in Deutschland und fördert junge Talente an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen. An der htw saar erhalten insgesamt 97 Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten aller Studiengänge einkommensunabhängig 300 Euro im Monat. Das Besondere: 150 Euro tragen private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen. Die andere Hälfte steuert der Bund bei. Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten zählen zu den Besten ihres Fachs, engagieren sich ehrenamtlich oder haben sich ihren Weg an die Hochschule erkämpft. 2016 konnten bundesweit 25.500 Studierende gefördert werden.

Weitere Informationen

 

Über das Online-Bewerberportal der saarländischen Hochschulen ist die Bewerbung auf ein Deutschlandstipendium an der htw saar für den Förderzeitraum 2017/18 bis zum 14. Juli 2017 möglich.