Internationale Kontakte und Austausch

Die Fakultät für Sozialwissenschaften betreibt vielfältige bilaterale Aktivitäten mit verschiedenen Hochschulen innerhalb und außerhalb Europas, die der Idee des hochschulübergreifenden disziplinären Austauschs verpflichtet sind. Im Rahmen der Hochschulpartnerschaften werden ausländische Gastdozentinnen und Gastdozenten zu Vorträgen, Vorlesungen und Seminaren eingeladen, gleichzeitig übernehmen auch HTW-Dozentinnen und -Dozenten Gastdozenturen im Ausland.

Für Studierende der Fakultät für Sozialwissenschaften besteht die Möglichkeit, einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren – entweder im Rahmen der Hochschulpartnerschaften (ERASMUS, Summer School u.v.m.) oder davon unabhängig als sogenannter ‚free mover‘. Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums in Form eines Auslandspraktikums oder -semesters ist für jede Studierende/jeden Studierenden ein großer persönlicher, wie auch beruflicher Gewinn und wird von der Fakultät für Sozialwissenschaften begrüßt, empfohlen und unterstützt. Neben dem International Office stehen Ihnen seitens unserer Fakultät Prof. Dr. Klaus Kraimer, Auslandsbeauftragter der Fakultät, und Selina Duckstein, wissenschaftliche Hilfskraft für Auslandsangelegenheiten, als Ansprechpartner zur Planung von Auslandsaufenthalten zur Seite.

Als besonderer Höhepunkt der internationalen Aktivitäten kann die Zusammenarbeit mit der Berner Fachhochschule und der Université du Luxembourg zur gemeinsamen Durchführung einer „Drei Länder Summer School: Deutschland - Luxembourg - Schweiz“  gelten, die im Jahr 2013 zum ersten Mal in Gastgeberschaft der htw saar, Fakultät für Sozialwissenschaften, Studienbereich Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit, stattgefunden hat. Unter dem Titel „Übergänge im Lebensverlauf“ kamen Dozierende und Studierende aller drei Länder zusammen und partizipierten so an einem aktuellen internationalen Diskurs innerhalb der Sozialwissenschaften. Eine Fortführung des Kooperationsprojekts „Drei Länder Summer School“ (Gastgeber: Fachhochschule Bern) fand im Frühsommer 2015 statt. Für das Sommersemester 2017 ist eine weitere Summer School an der htw saar in Planung. Dozierende und Studierende der htw saar, der Berner Fachhochschule, der Université du Luxembourg und der Éstes Strasbourg werden gemeinsam das Thema „Soziale Arbeit zwischen Begrenzungen, Entgrenzungen und Grenzgängertum" in der 28. KW 2017 (10.07 – 14.07) thematisieren. 

Die ERASMUS-Partnerhochschulen der Fakultät für Sozialwissenschaften

Vorstellung der Auslandsangelegenheiten

 

Die internationalen Aktivitäten der Fakultät für Sozialwissenschaften

Broschüre Summer School

Summer School HTW Saar 2017
Soziale Arbeit zwischen Begrenzungen, Entgrenzungen und Grenzgängertum

Die Summer School steht im Zeichen der Diskussion von Möglichkeiten und Grenzen der Professionalisierung sowie generell des Grenzgängertums im Kontext der Sozialen Arbeit zwischen Ländern, Menschen und Methoden. In thematischen Workshops erarbeiten Studierende und Lehrende verschiedener Hochschulen aus unterschiedlichen Ländern über nationale Grenzen hinweg Gemeinsamkeiten der Profession und Optionen für eine Internationale Soziale Arbeit, die sich transnationalen Wanderungs-, Asyl- oder Fluchtbewegungen bzw. generell einem kulturellen Wandel stellt. Fragen der praktischen Ethik, der Jugend- und Familienarbeit sowie Phänomene von Migration, Professionalisierung und Kultur sind nebst einem Vergleich des Verständnisses  institutioneller Arrangements von Sozialer Arbeit thematisch. Vor allem ist die Begegnung von Studierenden und Dozierenden der Sozialen Arbeit aus verschiedenen Ländern ein wesentliches Element des sozialen Bildungsprozesses, zu welchem eine Grenzwanderung sowie verschiedene Aktionen beitragen, um informelle Begegnungen zu fördern.

Zeitliche Rahmung: 10.07 –14.07 (28. KW)

Broschüre zur Summer School

 

Internationaler Tag der Fakultät für Sozialwissenschaften am Campus Rastpfuhl am 30.11.2016

 

  • Summer School 2015 (htwsaar, Saarbrücken (D), FH Bern (CH))
  • Drei-Länder-Summer School 2013 (htw saar, Saarbrücken (D), FH Bern (CH), Université du Luxembourg (LUX)
  • Dozentin von der Istanbul Aydin University hält zwei Lehrveranstaltungen an der htw saar
  • Transnationalität als Projekt der Grenzüberschreitung
  • Gastvorträge von Professor Eveline Ammann (Berner Fachhochschule)
  • Prof. Dr. Ulrike Zöller hat am 18.09.15, 19.09.15 und 13.11.15 eine Erasmusprofessur an der Universität Luxemburg wahrgenommen. Die Erasmusprofessur wurde am 13.11.15 mit einer Studienexkursion verknüpft.
  • Juli 2017 Erasmusprofessur von Eveline Ammann (BFH Bern), Nina Wyssen-Kaufmann (BFH Bern), Bruno Michon (ESTES Strasbourg)

Studienreisen:

  • Studierende des BA-Studiengangs „Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit" nach Bern im Juli 2015
  • Studierende des BA-Studiengangs „Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit" nach Bern im Dezember 2014
  • Studierende des BA-Studiengangs „Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit" nach Bern im Oktober 2014
  • Studierende des BA-Studiengangs „Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit“ nach Bern im Januar 2013

 

Erasmuspartnerschaft mit der ESTES École supérieure en travail éducatif et social de Strasbourg in Kraft

(compte-rendu en francais...) 

Die Fakultät für Sozialwissenschaften hat im Zuge der Internationalisierung eine weitere Hochschulpartnerschaft begründet. Auf Initiative von Prof. Dr. Ulrike Zöller konnte am 16. Oktober dieses Jahres der Kooperationsvertrag unterzeichnet werden, der die grenzüberschreitenden Frankreichaktivitäten der htw saar stärkt und neue Möglichkeiten für Lehrende und Studierende gleichermaßen mit sich bringt.

Doris Kollmann (International Office), der Dekan der Fakultät Prof. Dr. Dieter Filsinger und der Auslandsbeauftrage Prof. Dr. Klaus Kraimer begrüßten und informierten die Kollegen Béatrice Muller, Directrice générale und Gérard Schaefer, Directeur Adjoint der ESTES École supérieure en travail éducatif et social de Strasbourg (http://www.estes.fr/) im Zuge der Vertragsunterzeichnung am Campus Rastpfuhl über unsere Hochschule und die Fakultät.

Legten den Grundstein für die Zusammenarbeit. Im Bild (von rechts): Prof. Dr. Ulrike Zöller (Studiengangsleitung), Prof. Dr. Dieter Filsinger (Dekan) Prof. Dr. Béatrice Muller (Rektorin der Partnerhochschule), Prof. Dr. Gérard Schaefer, Prof. Dr. Klaus Kraimer (Auslandsbeauftragter), Doris Kollmann (Leitung IO, htwsaar) Manuel Freis (Praxisreferent), Karsten Ries (M. A. wiss. Mit.).

Die ESTES Straßburg bietet Bachelorstudiengänge in Sozialer Arbeit an und führt vielfältige grenzüberschreitende Projekte mit Hochschulen aus der Grenzregion durch (u. a. Frankreich, Deutschland, Schweiz). Für Studierende unseres Departments besteht ab sofort beispielsweise die Möglichkeit, ein Auslands- oder ein Praxissemester in Straßburg zu absolvieren.

In der Funktion des Praxisreferenten erläuterte Manuel Freis den Kooperationspartnern das Konzept der integrierten ›praktischen Studienphase‹ unserer Fakultät. Die Studierenden des ESTES haben nunmehr ebenfalls die Option, an der Praxisstellenbörse des Bachelor-Studienganges an der htw saar zu partizipieren – samt Datenbank der Praxiseinrichtungen, die ab Januar 2016 zur Verfügung stehen wird.

Im Bild: Béatrice Muller und Doris Kollmann bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags.

Im Bild: Klaus Kraimer und Ulrike Zöller mit Béatrice Muller bei dem Vertragsabschluss.

Darüber hinaus sind weitere Aktivitäten geplant. Beispiele sind die Mitwirkung der ESTES an der Summerschool 2017 an unserer Hochschule und der Lehraustausch über das Erasmusprogramm. Zudem ist ein Zusatzlehrprogramm »Regio-Akademie für Soziale Arbeit/ Formation en travail social dans la Regio« in Planung.

Die neu gegründete Partnerschaft mit der ESTES Straßburg lässt einen regen Austausch zwischen den Hochschulen erwarten.

Der Auslandsbeauftragte

Prof. Dr. Klaus Kraimer

 

Neue Hochschulkooperation mit der Universidad de San Carlos aus Guatemala

Eine Delegation der Universidad de San Carlos aus Guatemala besuchte am 23. 4. 2015 unsere Hochschule. Eine Zusammenarbeit – angeregt durch Frau Prof. Dr. Kerstin Rock – konnte initiiert werden. Im Anschluss an die Begrüßung mit Unterzeichnung des Kooperationsvertrages am Campus Alt-Saarbrücken durch den Prorektor für Forschung und Wissenstransfer, Herrn Prof. Dr.-Ing. Jürgen Griebsch, wurden die Mitglieder der Delegation am Campus Rastpfuhl von dem Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften, Herrn Prof. Dr. Dieter Filsinger und dem Auslandsbeauftragten empfangen.  Optionen und mögliche Inhalte der Kooperation konnten im Kreise der Kolleginnen und Kollegen erörtert werden. Die Zusammenarbeit ist zunächst auf Bereiche der angewandten Forschung projektiert. Ein gemeinsames Abendessen in der Saarbrücker Altstadt rundete den Besuch ab.

Wir freuen uns sehr, die Universidad de San Carlos de Guatemala als neue Partnerhochschule gewonnen zu haben.

Im Bild: Delegationsmitglieder bei der Begrüßung an unserer Hochschule

 

Summer School 2015 an der Partnerhochschule in Bern vom 5.- 10.7. 2015

In der Tradition der ersten gemeinsamen Summer School 2013 (an der Fakultät für Sozialwissenschaften der htw-saar in Kooperation mit der Fachhochschule Bern (BFH) und der Université du Luxembourg) ist es in diesem Jahr gelungen, erneut in Bern unter  dem Thema »Soziale Bewegungen und Soziale Arbeit – von den 80er Jahren bis heute«  zusammenzukommen.

Die Veranstaltung ist seitens der Studierenden auf großes Interesse gestoßen, so dass 33 Studierende unserer Hochschule gemeinsam mit dem Dekan Herrn Prof. Dr. Dieter Filsinger, dem Auslandsbeauftragten Herrn Prof. Dr. Klaus Kraimer sowie Frau Prof. Dr. Ulrike Zöller und Frau Lena Altmeyer (M.A.), Lehrkraft für besondere Aufgaben (Organisation; gemeinsam mit Annika Puhl, Hilfskraft für Auslandsangelegenheiten) nach Bern reisen, um dort von den Modulverantwortlichen Herrn Giorgio Andreoli und Thomas Friedli, MSc  (Sozialarbeiter FH vom dortigen Fachbereich Sozialer Arbeit, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Studienberater) begrüßt und in die Thematik eingeführt zu werden.

Neben den fachlichen Beiträgen zur Entwicklung der Sozialen Arbeit als Profession und Disziplin sind Institutionenerkundungen, Filmabende zu Themen der 80er Jahre sowie Stadt- und Quartier-Begehungen in Bern vorgesehen. Modulunterlagen (mit den wesentlichen Inhalten, Lernzielen, Informationen zum Kompetenznachweis etc.) sind als Moodle-Kurs (Lernplattform der BFH) online.

Eine Folgeveranstaltung ist in Planung und wird in 2017 wiederum für Saarbrücken projektiert. Aus der Zusammenarbeit beider Hochschulen ist bereits eine Publikation zum Thema Forschungswerkstatt entstanden ebenso findet ein Dozierenden-Austausch statt. Praxiskontakte sind entstanden.


International Office 
http://www.htwsaar.de/IO/international-office

Auslandsbeauftragter im Department Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit

Prof. Dr. Klaus Kraimer

htw saar
Rastpfuhl 12a
66113 Saarbrücken
Professur für Theorie, Praxis und Empirie Sozialer Arbeit
Raum 127
t +49 (0) 681 5867 - 494
f +49 (0) 681 5867 - 463

Auslandsbeauftragte im Department Pflege und Gesundheit

Prof. Dr. Martha Meyer

htw saar
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
Professur für Theoretische und berufliche Grundlagen der Pflege und Pflegewissenschaft
Raum 4114
t +49 (0) 681 5867 - 644
f +49 (0) 681 5867 - 122

Wissenschaftliche Hilfskraft für Auslandsangelegenheiten

Selina Duckstein

selina.duckstein@htwsaar.de

Sprechstunde: Nach Vereinbarung (Bitte melden Sie sich zuvor per E-Mail an)