SoWi Dates

Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenverfügung und Sterbehilfe - Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege

Wann 26.04.2017
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Alt-Saarbrücken, 8025
Kontaktname
Kontakttelefon +49 681 58 67-765
Termin übernehmen vCal
iCal

Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte
Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege


„Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenverfügung und Sterbehilfe“
Prof. Robert Roßbruch, Rechtsanwalt und Pflegerechtler

Termin: Mittwoch, 26.04.2017
Uhrzeit: 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Campus Alt-Saarbrücken, Hörsaal 8025, Goebenstraße 40, 66117 Saarbrücken

 

Informationen zur Ringvorlesung

Sterbehilfe wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Zahlreiche Meinungsumfragen belegen, dass sich die  Mehrheit der deutschen Bevölkerung seit Jahrzehnten für einen geregelten Zugang zu Sterbehilfe ausspricht.

Im November 2015 wurde vom Deutschen Bundestag mit überraschend großer Mehrheit das Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung beschlossen. Gegen dieses Gesetz gibt es massiven Widerstand. Insgesamt 13 Verfassungsbeschwerden wurden eingereicht – u.a. von Robert Roßbruch, Koblenzer Rechtsanwalt und Honorarprofessor für Gesundheits- und Pflegerecht an der htw saar. Das Bundesverfassungsgericht muss nun entscheiden, ob ein Mensch darüber entscheiden darf, wann und auf welche Weise er sein Leben beenden bzw. nicht beenden darf.

Wie wirksam sind Patientenverfügungen, die Ausdruck grundsätzlich garantierter Patientenrechte sind?

In einer öffentlichen Ringvorlesung beleuchtet die Fakultät für Sozialwissenschaften das Thema „Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte“. Die Organisatoren Prof. Dr. Martha Meyer und Prof. Robert Roßbruch haben hochkarätige Referenten gewinnen können und erwarten einen kompetenten und spannenden Diskurs.

Die Veranstaltungen richten sich an:

  • Studierende des Departments für Gesundheit und Pflege, der Sozialen Arbeit sowie der Human- und Rechtswissenschaften
  • Krankenhausärzte niedergelassene Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger
  • Entscheider aus Kliniken sowie aus ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie
  • interessierte Bürger

Die Ringvorlesung wird unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS).

 

Anmeldung
an das Sekretariat Gesundheit und Pflege

Kontakt
Sekretariat Gesundheit und Pflege
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
t: +49 681 58 67-765


Anfahrt
Zur Anfahrtsbeschreibung

 

Das Geschäft mit dem Lebensende – Patient ohne Verfügung? Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege

Wann 10.05.2017
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Alt-Saarbrücken, 8025
Kontaktname
Kontakttelefon +49 681 58 67-765
Termin übernehmen vCal
iCal

Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte
Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege

 

„Das Geschäft mit dem Lebensende – Patient ohne Verfügung?“
Dr. med. Matthias Thöns, Palliativmediziner

Termin: Mittwoch, 10. Mai 2017
Uhrzeit: 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Campus Alt-Saarbrücken, Hörsaal 8025, Goebenstraße 40, 66117 Saarbrücken

 

Informationen zur Ringvorlesung

Sterbehilfe wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Zahlreiche Meinungsumfragen belegen, dass sich die  Mehrheit der deutschen Bevölkerung seit Jahrzehnten für einen geregelten Zugang zu Sterbehilfe ausspricht.

Im November 2015 wurde vom Deutschen Bundestag mit überraschend großer Mehrheit das Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung beschlossen. Gegen dieses Gesetz gibt es massiven Widerstand. Insgesamt 13 Verfassungsbeschwerden wurden eingereicht – u.a. von Robert Roßbruch, Koblenzer Rechtsanwalt und Honorarprofessor für Gesundheits- und Pflegerecht an der htw saar. Das Bundesverfassungsgericht muss nun entscheiden, ob ein Mensch darüber entscheiden darf, wann und auf welche Weise er sein Leben beenden bzw. nicht beenden darf.

Wie wirksam sind Patientenverfügungen, die Ausdruck grundsätzlich garantierter Patientenrechte sind?

In einer öffentlichen Ringvorlesung beleuchtet die Fakultät für Sozialwissenschaften das Thema „Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte“. Die Organisatoren Prof. Dr. Martha Meyer und Prof. Robert Roßbruch haben hochkarätige Referenten gewinnen können und erwarten einen kompetenten und spannenden Diskurs.

Die Veranstaltungen richten sich an:

  • Studierende des Departments für Gesundheit und Pflege, der Sozialen Arbeit sowie der Human- und Rechtswissenschaften
  • Krankenhausärzte niedergelassene Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger
  • Entscheider aus Kliniken sowie aus ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie
  • interessierte Bürger

Die Ringvorlesung wird unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS).

 

Anmeldung
an das Sekretariat Gesundheit und Pflege

Kontakt
Sekretariat Gesundheit und Pflege
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
t: +49 681 58 67-765


Anfahrt
Zur Anfahrtsbeschreibung

 

Demokratische Praxis in Kindertageseinrichtungen. Erkenntnisse zur Umsetzung des Konzeptes "Kinderstube der Demokratie" - Abendvorlesung zu kindheitspädagogischen Diskursen

Wann 11.05.2017
von 18:10 bis 19:30
Wo Campus Rastpfuhl
Kontaktname
Termin übernehmen vCal
iCal

11. Mai 2017, 18:00 - 19:30 Uhr, Campus Rastpfuhl

Demokratische Praxis in Kindertageseinrichtungen. Erkenntnisse zur Umsetzung des Konzeptes "Kinderstube der Demokratie"

Prof. Dr. Elisabeth Richter

Medical School Hamburg
University of Applied Sciences and Medical University

Veranstaltungsort:

htw saar, Campus Rastpfuhl

Rastpfuhl 12a

66113 Saarbrücken

Bitte beachten Sie, dass vor Ort keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstalter:

Institut Pädagogik der Kindheit gemeinsam mit dem Projekt "Kita differenzsensibel! (FITT gGmbH/GIM)

Verantwortlich:

Prof. Dr. Iris Ruppin iris.ruppin@htwsaar.de

Sterbehilfe – eine ethische Perspektive - Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege

Wann 24.05.2017
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Alt-Saarbrücken, 8025
Kontaktname
Kontakttelefon +49 681 58 67-765
Termin übernehmen vCal
iCal

Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte
Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege

„Sterbehilfe – eine ethische Perspektive“
Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Birnbacher, Philosoph und Medizinethiker

Termin: Mittwoch, 24. Mai 2017
Uhrzeit: 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Campus Alt-Saarbrücken, Hörsaal 8025, Goebenstraße 40, 66117 Saarbrücken

 

Informationen zur Ringvorlesung

Sterbehilfe wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Zahlreiche Meinungsumfragen belegen, dass sich die  Mehrheit der deutschen Bevölkerung seit Jahrzehnten für einen geregelten Zugang zu Sterbehilfe ausspricht.

Im November 2015 wurde vom Deutschen Bundestag mit überraschend großer Mehrheit das Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung beschlossen. Gegen dieses Gesetz gibt es massiven Widerstand. Insgesamt 13 Verfassungsbeschwerden wurden eingereicht – u.a. von Robert Roßbruch, Koblenzer Rechtsanwalt und Honorarprofessor für Gesundheits- und Pflegerecht an der htw saar. Das Bundesverfassungsgericht muss nun entscheiden, ob ein Mensch darüber entscheiden darf, wann und auf welche Weise er sein Leben beenden bzw. nicht beenden darf.

Wie wirksam sind Patientenverfügungen, die Ausdruck grundsätzlich garantierter Patientenrechte sind?

In einer öffentlichen Ringvorlesung beleuchtet die Fakultät für Sozialwissenschaften das Thema „Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte“. Die Organisatoren Prof. Dr. Martha Meyer und Prof. Robert Roßbruch haben hochkarätige Referenten gewinnen können und erwarten einen kompetenten und spannenden Diskurs.

Die Veranstaltungen richten sich an:

  • Studierende des Departments für Gesundheit und Pflege, der Sozialen Arbeit sowie der Human- und Rechtswissenschaften
  • Krankenhausärzte niedergelassene Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger
  • Entscheider aus Kliniken sowie aus ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie
  • interessierte Bürger

Die Ringvorlesung wird unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS).

 

Anmeldung
an das Sekretariat Gesundheit und Pflege

Kontakt
Sekretariat Gesundheit und Pflege
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
t: +49 681 58 67-765


Anfahrt
Zur Anfahrtsbeschreibung

 

Sterbehilfe, Suizid und Strafrecht - Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege

Wann 07.06.2017
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Alt-Saarbrücken, 8025
Kontaktname
Kontakttelefon +49 681 58 67-765
Termin übernehmen vCal
iCal

Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte
Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege


„Sterbehilfe, Suizid und Strafrecht“
Prof. Dr. Thomas Fischer, Vors. Richter des 2. Strafsenats des BGH

Termin: Mittwoch, 7. Juni 2017
Uhrzeit: 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Campus Alt-Saarbrücken, Hörsaal 8025, Goebenstraße 40, 66117 Saarbrücken

 

Informationen zur Ringvorlesung

Sterbehilfe wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Zahlreiche Meinungsumfragen belegen, dass sich die  Mehrheit der deutschen Bevölkerung seit Jahrzehnten für einen geregelten Zugang zu Sterbehilfe ausspricht.

Im November 2015 wurde vom Deutschen Bundestag mit überraschend großer Mehrheit das Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung beschlossen. Gegen dieses Gesetz gibt es massiven Widerstand. Insgesamt 13 Verfassungsbeschwerden wurden eingereicht – u.a. von Robert Roßbruch, Koblenzer Rechtsanwalt und Honorarprofessor für Gesundheits- und Pflegerecht an der htw saar. Das Bundesverfassungsgericht muss nun entscheiden, ob ein Mensch darüber entscheiden darf, wann und auf welche Weise er sein Leben beenden bzw. nicht beenden darf.

Wie wirksam sind Patientenverfügungen, die Ausdruck grundsätzlich garantierter Patientenrechte sind?

In einer öffentlichen Ringvorlesung beleuchtet die Fakultät für Sozialwissenschaften das Thema „Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte“. Die Organisatoren Prof. Dr. Martha Meyer und Prof. Robert Roßbruch haben hochkarätige Referenten gewinnen können und erwarten einen kompetenten und spannenden Diskurs.

Die Veranstaltungen richten sich an:

  • Studierende des Departments für Gesundheit und Pflege, der Sozialen Arbeit sowie der Human- und Rechtswissenschaften
  • Krankenhausärzte niedergelassene Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger
  • Entscheider aus Kliniken sowie aus ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie
  • interessierte Bürger

Die Ringvorlesung wird unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS).

 

Anmeldung
an das Sekretariat Gesundheit und Pflege

Kontakt
Sekretariat Gesundheit und Pflege
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
t: +49 681 58 67-765


Anfahrt
Zur Anfahrtsbeschreibung

 

Praxis des assistierten Suizids in der Schweiz - Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege

Wann 07.06.2017
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Alt-Saarbrücken, 8025
Kontaktname
Kontakttelefon +49 681 58 67-765
Termin übernehmen vCal
iCal

Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte
Ringvorlesung des Departments Gesundheit und Pflege


„Praxis des assistierten Suizids in der Schweiz”
Dr. med. Gerhard Köble, ärztlicher Freitodbegleiter in der Schweiz

Termin: Mittwoch, 21. Juni 2017
Uhrzeit: 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Campus Alt-Saarbrücken, Hörsaal 8025, Goebenstraße 40, 66117 Saarbrücken

 

Informationen zur Ringvorlesung

Sterbehilfe wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Zahlreiche Meinungsumfragen belegen, dass sich die  Mehrheit der deutschen Bevölkerung seit Jahrzehnten für einen geregelten Zugang zu Sterbehilfe ausspricht.

Im November 2015 wurde vom Deutschen Bundestag mit überraschend großer Mehrheit das Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung beschlossen. Gegen dieses Gesetz gibt es massiven Widerstand. Insgesamt 13 Verfassungsbeschwerden wurden eingereicht – u.a. von Robert Roßbruch, Koblenzer Rechtsanwalt und Honorarprofessor für Gesundheits- und Pflegerecht an der htw saar. Das Bundesverfassungsgericht muss nun entscheiden, ob ein Mensch darüber entscheiden darf, wann und auf welche Weise er sein Leben beenden bzw. nicht beenden darf.

Wie wirksam sind Patientenverfügungen, die Ausdruck grundsätzlich garantierter Patientenrechte sind?

In einer öffentlichen Ringvorlesung beleuchtet die Fakultät für Sozialwissenschaften das Thema „Selbstbestimmung am Lebensende – Patientenrechte“. Die Organisatoren Prof. Dr. Martha Meyer und Prof. Robert Roßbruch haben hochkarätige Referenten gewinnen können und erwarten einen kompetenten und spannenden Diskurs.

Die Veranstaltungen richten sich an:

  • Studierende des Departments für Gesundheit und Pflege, der Sozialen Arbeit sowie der Human- und Rechtswissenschaften
  • Krankenhausärzte niedergelassene Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger
  • Entscheider aus Kliniken sowie aus ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen sowie
  • interessierte Bürger

Die Ringvorlesung wird unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS).

 

Anmeldung
an das Sekretariat Gesundheit und Pflege

Kontakt
Sekretariat Gesundheit und Pflege
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
t: +49 681 58 67-765


Anfahrt
Zur Anfahrtsbeschreibung

 

Kindertagesstätten als sichere Orte für traumatisierte Kinder - Abendvorlesung zu kindheitspädagogischen Diskursen

Wann 22.06.2017
von 18:00 bis 19:30
Wo Campus Rastpfuhl
Kontaktname
Termin übernehmen vCal
iCal

22. Juni 2017, 18:00 - 19:30 Uhr, Campus Rastpfuhl

Kindertagesstätten als sichere Orte für traumatisierte Kinder

Prof. Dr. Marion Baldus
Hochschule Mannheim

Veranstaltungsort:
htw saar, Campus Rastpfuhl
Rastpfuhl 12a
66113 Saarbrücken

Bitte beachten Sie, dass vor Ort keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforlderlich.

Veranstalter:
Institut Pädagogik der Kindheit gemeinsam mit dem Projekt "Kita differenzsensibel! (FITT gGmbH/GIM)

Verantwortlich:
Prof. Dr. Iris Ruppin
iris.ruppin@htwsaar.de

Diversity in der Kita: Erziehungsdivergenzen zwischen Erzieherinnen und Familien mit Migrationshintergrund.

Wann 06.07.2017
von 18:05 bis 19:30
Wo Campus Rastpfuhl
Kontaktname
Termin übernehmen vCal
iCal

6. Juli 2017, 18:00 - 19:30 Uhr, Campus Rastpfuhl
Diversity in der Kita: Erziehungsdivergenzen zwischen Erzieherinnen und Familien mit Migrationshintergrund
Dr. Miriam Morgan
Ludwig-Maximilians-Universität München;
PERSPEKTIV-Akademie für Coaching und Consulting

Veranstaltungsort:
htw saar, Campus Rastpfuhl
Rastpfuhl 12a
66113 Saarbrücken

Bitte beachten Sie, dass vor Ort keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforlderlich.

Veranstalter:
Institut Pädagogik der Kindheit gemeinsam mit dem Projekt "Kita differenzsensibel! (FITT gGmbH/GIM)

Verantwortlich:
Prof. Dr. Iris Ruppin
iris.ruppin@htwsaar.de

Artikelaktionen

abgelegt unter: