Profilbild
Biomedizinische Technik
Studienabschluss:  Bachelor of Science (B. Sc.)
Regelstudienzeit:    7 Semester
Studienbeginn:        nur Wintersemester
Anmeldung:              bis 15. Juli
 

Vorpraktikum

Für diesen Studiengang ist kein Vorpraktikum erforderlich.

 

Biomedizinische Technik

Biomedizinische Technik gilt aufgrund der ihr innewohnenden Innovationskraft und der hohen Wissensintensität als Zukunftsbranche. Für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung weist die Medizintechnik eine wachsende gesellschaftliche und ökonomische Bedeutung auf.

Unter Biomedizinischer Technik (BMT, Kurzform Biomedizintechnik) versteht man die Bereitstellung und Anwendung ingenieur- und naturwissenschaftlicher Mittel und Methoden auf lebende Systeme in Biologie und Medizin in Forschung und Entwicklung, im medizinischen Betreuungsprozess (Prävention / Prophylaxe, Diagnose, Therapie, Rehabilitation, Metaphylaxe) sowie zur Lebensqualitätsverbesserung, im biomedizintechnischen Gerätebau, in der pharmazeutischen Industrie, der Biotechnologie- und der Gesundheitsbranche.

An der htw saar liegt dabei der Schwerpunkt auf der Anwendung der Elektrotechnik in der Medizin

Absolvent(inn)en der Biomedizinischen Technik sind Vermittler zwischen Technik und Medizin – und zwischen Technikern und Medizinern. Berufsbilder und Einsatzgebiete für Ingenieure der BMT dieser Studiengänge an der htw saar sind vielfältig. Für den/die Bachelor-Absolvent(inn)en erstrecken diese sich von der Teilnahme an Entwicklungsprozessen über Vertrieb, Inbetriebnahme, Wartung und Instandsetzung von medizintechnischen Systemen bis hin zu Betrieb, Sicherheits-, Risiko- und Qualitätsmanagement solcher Systeme im klinischen Bereich – oft unter Berücksichtigung der Verflechtung mit Bereichen außerhalb der reinen Medizintechnik wie Strahlenschutz oder IT-Sicherheit. Letzteres umfasst auch die ingenieurwissenschaftliche Begleitung von technischen Prozessen im klinischen Umfeld.

Details zum Studium

Der 7-semestrige Bachelor-Studiengang in Biomedizinischer Technik führt Sie zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Damit können Sie bereits eine berufliche Tätigkeit in den angegebenen Gebieten aufnehmen, oder Sie können sich in einem der konsekutiven 3-semestrigen Master-Studiengänge weiter qualifizieren, insbesondere wenn Sie eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben.

In den ersten vier Semestern wird das Basiswissen aus den Naturwissenschaften, der Medizin und den Ingenieurwissenschaften – insbesondere der Elektrotechnik – vermittelt.

Ab dem vierten Semester kommen dann die eigentlichen medizintechnischen Kenntnisse hinzu, wobei ein großer Wahlfachbereich erlaubt, Kompetenzen in  individuellen Schwerpunkten (z.B. IT in der Medizintechnik, Biochemie, oder vertiefte Elektronikkenntnisse) zu erwerben und diese in einer Projektarbeit anzuwenden. In diesem Zeitraum wäre auch ein Auslandssemester möglich.

Im abschließenden siebten Semester wird nach Durchlaufen einer Praxisphase die Bachelor-Thesis angefertigt.