Profilbild
Internationales Logistik-Management (Bachelor)

Siehe auch: "L´ISFATES joue la carte franco-allemande", das
Studiengangsportrait in  Logistique Magazine  (März 2014)


Berufsbild

Die Logistik beschäftigt sich mit dem Management (Planung, Steuerung, Durchführung und Kontrolle) von Material- und Warenströmen und den dazugehörigen Informationsströmen von der Beschaffung über die Produktion und Lagerung bis zur Distribution. Mit anderen Worten soll die Wertschöpfungskette (Supply Chain) eines Unternehmens, typischerweise beginnend mit dem Rohstofflieferanten und endend mit dem Konsumenten, ganzheitlich gesteuert werden. In der betriebswirtschaftlichen Praxis lässt sich die Logistik differenzieren insbesondere in Industrielle Logistik, Handelslogistik und Verkehrslogistik. Eine große und weiter zunehmende Rolle spielen spezialisierte Logistikdienstleister, die im Auftrag von Industrie und Handel komplexe logistische Aufgaben übernehmen (Kontraktlogistik).
Mehr Informationen zur Logistik finden sich auch auf der Webseite der Bundesvereinigung Logistik: http://www.bvl.de/




Zielgruppe

Das Studium richtet sich an Studieninteressierte mit abgeschlossener allgemeiner oder fachgebundener Hochschulreife, die über ausbaufähige Französischkenntnisse verfügen und Interesse an einem international ausgerichteten Studium haben. Das Interesse an der Sprache und Kultur anderer Länder, insbesondere Frankreichs ist eine wesentliche Voraussetzung für ein persönlich bereicherndes und erfolgreiches Studiums am DFHI. Daneben sollte man speziell im Bereich Logistik Spaß am Planen und Organisieren sowie an der Arbeit mit anderen Menschen haben und keine grundsätzliche Abneigung gegen Zahlen und Computer haben.

Studieninhalte

Die Logistik ist einer der Schwerpunkte der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der htw saar. Die htw saar gehört laut einem Ranking der Verkehrsrundschau 2013 zu den besten deutschen Hochschulen auf diesem Gebiet (unter den Fachhochschulen auf Platz 10). Mehr Informationen unter http://logistik.htwsaar.de.

Neben einer soliden Ausbildung in den allgemeinen betriebswirtschaftlichen Fächern wie Personal, Rechnungswesen, Marketing und Wirtschaftsinformatik sowie in den dazugehörigen Grundlagenfächern Mathematik, Statistik und Wirtschaftsrecht zeichnet sich der Studiengang durch die Vermittlung von vertieften Logistikkenntnissen aus. Diese betreffen die Bereiche Transport, Beschaffung und Produktionsmanagement, die heute allesamt durch ihre hohe Internationalität geprägt sind.

Zusätzlich zur Fachkompetenz erwerben die Studierenden ein besonderes Qualifikationsprofil durch:

  • die Perfektionierung der Sprache des Partnerlandes (Französisch respektive Deutsch) sowie der Wirtschaftssprache Englisch,
  • die Förderung und Entwicklung der so genannten "Soft Skills" hinsichtlich kultureller und gesellschaftlicher Charakteristika des Partnerlandes sowie Persönlichkeitsbildung, Teamfähigkeit, Führungsqualitäten.

Ein wesentlicher Bestandteil des Studiums ist eine 3-6 monatige Praxisphase während des Abschlusssemesters außerhalb des Heimatlandes. Diese erweitert zum einen die sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten im direkten Kontakt mir der Arbeitswelt und vermittelt zum anderen eine konkrete Anschauung bzgl. der späteren Karrieremöglichkeiten und dient dem Aufbau eines beruflichen Netzwerkes.

Arbeitsgebiete

In der Industrie besteht ein hoher Bedarf an logistikorientierten Mitarbeitern für die Bereiche Beschaffung, Materialwirtschaft, Materialflusstechnik, Produktion, Versand, Vertrieb, Organisation und Planung. Nachfrage besteht besonders in exportorientierten Branchen wie Fahrzeugbau, Maschinenbau, Elektroindustrie, Nahrungsmittelindustrie und Chemie. In Handelsunternehmen finden Logistiker/innen Tätigkeitsfelder in der Beschaffung, Distribution, Lagerhaltung sowie in der Organisation von Geschäftsprozessen. Besonderer Bedarf an Fach- und Führungskräften im Bereich Logistik besteht ebenfalls in Dienstleistungsunternehmen des Land-, Luft- und Seeverkehrs.

Die Ausbildungsanforderungen sowie die Einsatzschwerpunkte von Logistikern sind durch Internationalität und Interdisziplinarität geprägt, so dass die Absolventinnen und Absolventen des DFHI/ISFATES - analog zu denjenigen der Betriebswirtschaft - insbesondere Brückenfunktionen zwischen dem deutschen und französischen Markt einnehmen. Darüber hinaus können sie selbstverständlich auch auf ihren Heimatmärkten in Unternehmen ohne Auslandsbezug in geeignete Funktionen gelangen.

Das Studium ist international ausgerichtet. Die sich anschließenden Karrieren ebenfalls!

Siehe dazu die Portrait 6 und Videointerviews von ehemaligen Studierenden:

Interview 1   Interview 2 

(Die Interviews wurden bei der 35-Jahr-Feier des DFHI im November 2013 aufgenommen)
 

Weiterführendes Masterstudium

Aufbauend auf dem Bachelor-Studiengang Logistik wird der ebenfalls binationale Studiengang Master of Management Sciences mit einer Vertiefung in Supply Chain Management angeboten (Näheres siehe dort). Das erste Studienjahr findet in Saarbrücken, das zweite in Metz statt und ermöglicht ein Abschlusssemester an der "École Polytechnique de Montréal" in Kanada.
 


abgelegt unter: , ,

Studiengangsleitung

 

 

Modulhandbuch

Fächerkatalog

Studiengangsseite