4. Saarbrücker Fremdsprachentagung vom 2. bis 4. November 2017

FREMDSPRACHENUNTERRICHT IM 21. JAHRHUNDERT: Lerner 2.0 – Methoden 3.0 – Herausforderungen 4.0

 

Vom 2. bis 4. November 2017 findet an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes die von dem Sprachwissenschaftler und Fremdsprachendidaktiker Prof. Dr. Thomas Tinnefeld zusammen mit seinem Sprachenteam organisierte 4. Saarbrücker Fremdsprachentagung statt. Die Tagung steht unter dem Titel Fremdsprachenunterricht im 21. Jahrhundert: Lerner 2.0 – Methoden 3.0 – Herausforderungen 4.0 und setzt die im Jahre 2011 begonnene Reihe der Saarbrücker Fremdsprachentagungen fort, zu deren Teilnahme wir erneut zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem In- und Ausland erwarten.

 

Inhaltliche Ausrichtung der Tagung

Der Fremdsprachenunterricht im frühen 21. Jahrhundert ist erheblichen Diskrepanzen ausgesetzt: Zum einen soll er vom Angebot der vermittelten Fremdsprachen her nahezu allumfassend und zudem hochgradig ökonomisch sein, zum anderen sind die von ihm bisher entwickelten Methoden zwar vielfach effizient, bieten jedoch noch viel Raum für Weiterentwicklungen. Der Lerner, der ebenfalls bestimmten Erwartungen an sein Lernverhalten sowie Erwartungen an die von ihm erzielten Lernergebnisse ausgesetzt ist, kann in dieser Situation vielfach nicht unbedingt mithalten. Dieser Situation widmet sich die 4. Saarbrücker Fremdsprachentagung.

Lerner 2.0: Der heutige Fremdsprachenlerner hat bereits gewisse Entwicklungen hinter sich gebracht, indem er beispielsweise das Internet ständig für seine fremdsprachlichen Aktivitäten nutzt, fortgesetzt dort Vokabeln nachschlägt und diese dann anwendet, er hat jedoch bisher leider noch keine darüber hinausgehende Entwicklungsstufe genommen, auf der er diese Vokabeln zugleich und auf der Stelle auch lernen – internalisieren – würde. Der typische Lerner hinkt – und dies nicht nur im Fremdsprachenbereich – somit der Entwicklung der ihn umgebenden „modernen“ Welt mehr als einen Schritt hinterher.

Methoden 3.0: Die heute von der Fremdsprachendidaktik und der Sprachlehrforschung bereitgestellten Methoden sind zwar heute bei Weitem nicht mehr dieselben wie zu Beginn oder in der Mitte des 20. Jahrhunderts; sie sind jedoch ebenfalls noch nicht auf dem Stande, der der heutigen Lernwelt einen entsprechenden Mehrwert geben könnte. So sind neue Impulse, die uns der heute wünschenswerten Lehr- und Lernwelt näherbringen würden, von dringlicher Notwendigkeit.

Herausforderungen 4.0: Diese Herausforderungen betreffen alle im Fremdsprachenbereich auftretenden Aktanten: die Lerner, ihre Lehrer und Dozenten, die Lehrwerksverlage, die Fremdsprachendidaktik, die involvierten Institutionen (Schule, Hochschule, Bildungs- und Kultusministerien, verschiedene Träger der Erwachsenenbildung) sowie solche Institutionen und (Forschungs-)Bereiche, die in (näherer) Zukunft neu entstehen werden.

Die 4. Saarbrücker Fremdsprachentagung bezieht sich somit auf alle Bereiche der Fremdsprachenvermittlung und zielt ab auf die Zukunft des Fremdsprachenunterrichts und des Fremdsprachenerwerbs, wie sie bereits heute aufgrund entsprechender Indikatoren vorstellbar ist.

Wir ihre Vorgängerinnen wird auch die 4. Saarbrücker Fremdsprachentagung ständig zeitnah im Internet dokumentiert.

 

abgelegt unter: